11:20 – 12:30 Brücken bauen – Offene Jugendarbeit und Jugendliche Geflüchtete

„Brücken bauen – die Rolle der Offenen Jugendarbeit für Jugendliche mit Fluchterfahrung“
Offene Jugendarbeit steht grundsätzlich allen Jugendlichen unabhängig von Geschlecht, Konvention oder Herkunft offen. Auf Grund der steigenden Zahl junger Menschen, die aktuell nach Österreich flüchten, steht die außerschulische Jugendarbeit vor neuen, aber auch vor bekannten Herausforderungen. Welche Haltung OJA einnimmt und welche Angebote für Jugendliche, aber auf für die jeweiligen Gemeinden gesetzt werden können, wird im Rahmen dieser Veranstaltung erörtert.

11.20 – 11.30 Begrüßungen
bOJA-bundesweites Netzwerk Offene Jugendarbeit  und NÖJA-Niederösterreichische Arbeitsgemeinschaft Offene Jugendarbeit

11.30-12.00 Offene Jugendarbeit, Kinder und Jugendliche und junge Erwachsene mit Fluchterfahrung
Werner Prinzjakowitsch, Pädagogischer Bereichsleiter im Verein Wiener Jugendzentren, bOJA

Der niederschwellige Arbeitsansatz der Offenen Jugendarbeit in Jugendzentren und im Öffentlichen Raum ist erwiesenermaßen höchst attraktiv für vulnerable Zielgruppen. Das können ebenso Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene sein, die hier aufgewachsen sind, als auch solche mit Fluchterfahrung. Ein inklusiver Arbeitsansatz muss daher gleichermaßen alle relevanten Zielgruppen berücksichtigen und sozialräumlich orientiert deren Bedürfnisse aufnehmen ohne die eine gegen die andere Gruppe auszutauschen. Offene Jugendarbeit mit Flüchtlingen macht also nur dann Sinn, wenn sie gleichermaßen die anderen im Sozialraum verorteten Gruppen adressiert.

12.00-12.30 Welcome.Zu.Flucht.
Johanna Berktold, Cem Kavakci, Offene Jugendarbeit Dornbirn (OJAD)

Wie gelingt es, sowohl eine Begegnungskultur für geflüchtete Jugendliche zu gestalten und trotzdem nicht auf jene Jugendliche zu vergessen, die bisher im Zentrum der Aktivitäten der OJA stehen? In diesem Projekt soll durch Begegnungsräume, Qualifizierung, Workshops, Peer to Peer Arbeit und verschiedenen weiterführenden Aktivitäten diesen Herausforderungen proaktiv begegnet werden.

Nachmittags wird Brücken bauen in einem Workshop vertieft. Hier finden Sie Informationen zu dem Workshop.
Hier geht es zurück zum Programm des Social Work Science Day 2016.